Betriebsbesuch Vauxhall

Heute war wohl einer der faszinierendsten Tage meines Europapraktikums im Rahmen meiner Ausbildung der Sozialakademie.

Um 9 Uhr traf ich John Lea (Bildungsbeauftragter von UNITE Manchester) und gemeinsam fuhren wir zur Produktionsstätte von Vauxhall (Opel) die ca. eine halbe Stunde Autofahrt von Liverpool entfernt liegt. Dort angekommen mussten wir uns in einem Computer aus Sicherheitsgründen registrieren. Danach sahen wir ein zehn minütiges Sicherheitsvideo, dass jeder Besucher und Besucherin zuvor ansehen muss. Darin wurde erklärt in welchen Bereichen wir sich bewegen können, was im Falle eines Brandes zu tun ist und aus Angst vor Betriebsspionage Kameras bzw. Filmmitschnitte strikt verboten sind. Nach der kurzen Einschulung holte uns ein Gewerkschaftsrepräsentant ab und wir folgten ihm quer durchs Gelände zu einer unglaublich großen Halle.


. Im vorderen Bereich waren die Teile von Zulieferern wie z.B. Scheinwerfergehäuse oder Motoren von General Motors. Im hinteren Teil der Halle war das Herz der Produktionsstätte mit riesengroßen Laufbändern die unzählig viele Teile transportierten. Gegliedert in überschaubaren Einheiten, wo Menschen mit hochtechnisierten Maschinen die Teile zu fertigen Autos zusammenbauten. Am Anfang des Produktionsbands sah ich noch die nackte Karosserie die frisch aus Stahl gepresst wurde. Im nächsten Schritt wurden Kabeln, die zuvor in Öfen zu Verbesserung der Biegsamkeit erwärmt wurden, eingebaut. Nach der Elektronik wurde das Cockpit und die Sitze installiert. Die Türen sowie die passenden Reifen wurden von darüber liegenden Stockwerk mittels eines weiteren Laufbands befördert und von Technikern und Technikerinnen verarbeitet. Die Front- und Heckscheibe wurde vollautomatisch von einer Maschine eingesetzt. Die Qualitätsprüfung der fertigen Autos hat mir am besten gefallen. In einem kleinen Raum wurde ein Auto nach dem anderen von Spezialisten und Spezialistinnen getestet. Besonders aufregend war der Test des Fahrverhaltens, welches bei 120 km/h auf Rollen geschah.


Nach der eindrucksvollen Führung trafen wir die anderen GewerkschaftsvertreterInnen in ihrem Büro im zweiten Stock. Vauxhall weist in Manchester einen 100 prozentigen Organisationsgrad bei 2000 MitarbeiterInnen vor. Stolz wurde mir die Ausbildungsstätte gezeigt, die erst seit fünf Jahren aufgrund der Gewerkschaft besteht. Sie ist direkt vor Ort und war ein Erfolg einer zuvor jahrelangen Forderung von UNITE. Neue MitarbeiterInnen brauchen keine spezielle bzw. hochwertige Ausbildung um hier einen Job zu bekommen. Dies wird alles in der Bildungseinrichtung geschult. Mittlerweile hat Vauxhall eine so hochwertige Ausbildungsqualität, dass MitarbeiterInnen ohne Probleme in Mutterkonzerne wechseln können und eine Nachfrage von anderen Automobilkonzernen besteht.

Nach einem kurzen Kaffee verabschiedeten wir uns und wurden zum Ausgang des Geländes begleitet.

vaux3