Streik bei der Firma Trinks in Fürstenfeldbruck

Die 4. Woche von meinem  Praktikum in der NGG begann  sehr zeitlich in der Früh. Die NGG Region München hat zum Streik mit Beginn um 4:30 Uhr aufgerufen. Das hieß Tagwache Montag um 2:30Uhr. Da half mir meine frühere berufliche Erfahrung mit diesen nächtlichen Stunden als Bäcker  wenig. Aber da der Arbeitgeber zu keinerlei Kompromissen bereit war, wurde  eben zu außergewöhnlichen Mitteln gegriffen.
Streik Trinks Kurz zur Vorgeschichte. Die Firma Trinks ist ein Getränkelogistiker mit 13 Standtorten in Deutschland, der sowohl den Einzel- als auch den Großhandel mit verschiedensten Getränken beliefert. Da es bei der ersten Verhandlungsrunde zu keinem vernünftigen Angebot des Arbeitgebers kam, wurden Arbeitskampfmaßnahmen beschlossen. Das Angebot mit 0.3% ist sogar für Österreichische Verhältnisse wenig. Die Kampfmaßnahmen lauteten  Streik, und das in 7 Betrieben an den verschiedensten Tagen,  denn Anfang machte der  Standort  Fürstenfeldbruck. Dieser Betrieb arbeitet im 3.Schichtsystem, und um die Nachtschicht auch mit einzubinden wurde der Streik mit Beginn 4.30 – 12.00 Uhr ausgeschrieben. Nach Aufbau eines Party-Zeltes mit Musikanlage wurden die Mitarbeiter aufgerufen am Streik teilzunehmen. Neben Flyer, Streik Westen, NGG Mützen wurden auch Trillerpfeifen verteilt.

Für das allgemeine Wohlbefinden wurde in den frühen Morgenstunden  Kaffee und Bayrische Laugenbrezen verteilt. Es dauerte nicht  lange bis viele der Mitarbeiter dem Streik beiwohnten,Streikteilnehmer und so den Betrieb fast völlig still gelegt hatten. Im Laufe des Vormittages trafen bei den NGG Sekretären immer wieder solidarische Kundgebungen zur Unterstützung der Streikenden ein.

Die NGG Verpflegung

Für das leibliche Wohl der Streikteilnehmer/innen wurde mit gegrillten bestens gesorgt. Nach intensiven Gesprächen mit den Arbeitnehmer/innen verlängerte Landesvorstandsvorsitzenden Freddy Adjan bis 14.00 Uhr verlängert. Zur  Überraschung aller  wurden daraufhin vom Werksleiter der BR und die NGG Sekretäre zu einen Gespräch geladen. In diesem wurden alle gebeten denn Streik zu beenden, da die Wetterprognose für den nächsten Tag Sommertemperaturen ankündigte, und die Kunden Ihre Ware benötigten.

Die NGG Sekretäre meinten daraufhin, es sei  eine Frage des Angebotes  wie lange der Streik dauern würde. Dies konnte der Werksleiter alleine nicht entscheiden, er wollte  Rücksprache mit dem Vorstand halten und versprach sich danach zu melden. Warum auch immer, bis 14Uhr Streikende kam keine Rückmeldung. Mein erster Arbeitnehmer/Innen Streik, eine interessante und lehrreiche Aktion. Davon kann ich mir einiges für meine Arbeit als BR mitnehmen.

Ich bin mir aber nicht sicher ob mein Betriebsleiter damit einverstanden sein wird.