Eine internationale Woche im Auslandspraktikum;)

Stopps: Genf – Bern – Genf – Barcelona – Genf

Die dritte Woche wurde für mich zum Highligt meines Praktikums.

UNIA – Schweizer Gewerkschaft

unia

SekräterInnen der Unia

Am Montag nahm ich an einer nationalen Konferenz der schweizer Gewerkschaft UNIA in Bern teil. Hier kamen die SekretärInnen  des „tertiären Sektors“ (Einzelhandel, Gastronomie,…) zusammen. Im Grunde ähnelten sich die Themen, wie Mitgliederwerbung, Kollektivverträge,… auch österreichischen Themen. Jedoch bekam ich einen Einblick in die gewerkschaftspolitische Arbeit in der Schweiz. Ich war erstaunt, dass unser Nachbarland verhältnismässig schwächere Gesetze in Bezug auf Koalitionsfreiheit besitzt. Einer der Diskussionsthemen war auch, ob die Gewerkschaften Zugang zu den ArbeitnehmerInnen in Betrieben hatten. Beeindruckend fand ich, dass alle in ihren Erstsprachen gesprochen haben (Deutsch, Französisch und Italienisch). Mittels Kopfhörer war es möglich die Simultanübersetzungen zu bekommen. Danach kam ich drauf, dass die meisten mehrsprachig sind.
Das Motto war: Wichtige Themen können nur in der Erstsprache gut ausgedrückt werden! Das zeigte mir wieder: Wo eine Wille dort ein Weg.

 

ILO – Occupational Safety and Health Conference

Anlässlich des internationalen Tages für Arbeitssicherheit und -gesundheit, fand am 28. April bei der ILO eine Konferenz mit Mitgliedern der Sozialpartner statt. Da jährlich 2,3 Millionen Menschen aufgrund der Arbeit umkommen, wurde die Wichtigkeit seitens der ArbeitnehmerInnen, ArbeitgeberInnen und den Regierungen nochmals betont. Die ArbeitgeberInnenseite und die Regierungen stellten uns die Kosten vor, wenn keine Sicherheit am Arbeitsplatz gegeben ist;). Aber die italienische Gewerkschafterin bzw. Genossin schaffte es deutlich, klar und menschlich dieses Thema aufzuzeigen.

 

1. Mai in Barcelona

Das war der Höhepunkt meiner Woche. Nachdem ich anfangs nicht herausbekam, ob am 1. Mai eine Demonstration in Genf stattfinden wird, habe ich beschlossen, diesen besonderen Tag in Barcelona zu verbringen. Natürlich war eine Recherche im Vorfeld wichtig um auch mit den politisch richtigen Gruppierungen zu demonstrieren. Wo hätte ich mich besser erkundigen können, als bei den KollegInnen in der ILO.

Nun war es entschieden, dass ich mit der spanischen Gewerkschaft CCOO (ArbeiterInnenkommission) mitmarschiere. Schlussendlich habe ich an 3 verschiedenen Demonstrationen teilgenommen.

…….Es war ein Volksfest!….

In Begleitung der Lieder somos la revolucion und el pueblo unido feierten wir den Tag der ArbeiterInnen. Es war ein unglaubliches Erlebnis.

……wie erwähnt: eine internationale Woche im internationalen Praktikum…..

 

viva el primero de mayo

P.S.: Hab diese Woche meine bisherigen Forschungsergebnisse in einem Bericht zusammenfassen müssen. Und diese auf Englisch und zwar das erste Mal, wieder etwas dazugelernt;).