UK: im Zeichen der Parlamentswahlen

Das Thema ist omnipräsent. Am 7. Mai finden hier im Vereinigten Königreich Parlamentswahlen statt, der Ausgang ist offen. Aktuell regieren die Tories, die britischen Konservativen gemeinsam mit den Liberal Democrats, angeführt von David Cameron in einer Koalition. Eine äußerst ungewöhnliche Regierungsform, ist doch Großbritannien für sein relatives Mehrheitswahlrecht bekannt. Das heißt, für ein System das hier first-past-the-post genannt wird – der erste, der die Ziellinie erreicht bekommt alles.

Nach allgemeinen Einschätzungen, auch in Gewerkschaftskreisen, wird es nach dem 7. Mai erneut keine eindeutige Mehrheit geben. Zünglein an der Waage sind einerseits LibDem, die sowohl die Konservativen als auch Labour unterstützen würden, andererseits die schottischen Nationalisten (SNP). Letztere legen seit dem Unabhängigkeitsreferendum letzten Jahres im September in Umfragen stetig zu. Und das auf Kosten von Labour.

Dementsprechend gab es seitens der SNP-Führung rund um Nicola Sturgeon die Ansage, lediglich eine Labour-Minderheitsregierung, angeführt von Ed Milliband, zu unterstützen. Die SNP und ihre Wähler sind traditionell links und (enttäuschte) Labouranhänger.

Fortsetzung folgt.

Besuch beim Austrian Cultural Forum in London

Heute stand ein Besuch beim Austian Cultural Forum in London (ACF) auf dem Programm. Mario und ich trafen uns dort mit Frau Koegler, der Direktorin  des ACF. Neben der Unterstützung junger österreichischer zeitgenössischer Kunst, organisiert das ACF auch regelmäßig Veranstaltungen, Lesungen, Ausstellungen, Filmvorführungen und kleiner Konzerte. Ein Besuch während eines Londonaufenthalts lohnt sich!

http://www.acflondon.org